Schleswig-Holstein
Menü

Ehrung für Hans A. Möller

30.06.2015

v.l.n.r.: Uwe Döring (Landesvorsitzender WR SH), Hans A. Möller und Pierre Gilgenast, Bürgermeister der Stadt Rendsburg

35 Jahre ehrenamtliches Engangement für den WEISSEN RING.

Der Zeitpunkt war mit Bedacht gewählt: Auf den Tag genau vor 35 Jahren wurde Hans A. Möller von dem bekannten Journalisten und Fernsehmoderator Eduard Zimmermann (Aktenzeichen XY ...ungelöst) zum ehrenamtlichen Mitarbeiter des WEISSEN RINGS ernannt. Im Kreise von Freunden und langjährigen Wegbegleitern würdigte der Landesvorsitzende Uwe Döring den Jubilar im Rahmen einer Feierstunde in Rendsburg als "Gründungsvater" des WEISSEN RINGS in Schleswig-Holstein und dienstältestes aktives Mitglied in der Opferhilfe im Norden. Hans A. Möller sei ein "Alltagsheld", der bescheiden im Hintergrund wirke. Und auch Bürgermeister Pierre Gilgenast lobte die "wertvolle Arbeit" von Möller: "Sie nehmen die Opfer an die Hand." Als Außenstellenleiter der Kreise Rendsburg-Eckernförde sowie Dithmarschen mit Gebietsanteilen der Stadt Neumünster, den Kreisen Nordfriesland und Schleswig, war Hans A. Möller lange Zeit alleiniger Opferhelfer. Der landesweite Aufbau des WEISSEN RINGS in Schleswig-Holstein ist untrennbar mit Hans A. Möller verbunden. Es brauchte weitere 10 Jahre bis in allen Kreisen und kreisfreien Städten Außenstellen des WEISSEN RINGS etabliert waren. Im Jahr 2000 gab Hans A. Möller die Leitung der Aussenstelle Rendsburg-Eckernförde an seinen Nachfolger Uwe Rath ab. Bis heute ist Hans A. Möller dem WEISSEN RING aktiv verbunden und ein geschätzter Mitarbeiter in der Außenstelle Rendsburg-Eckernförde und dem Landesbüro. Sein persönlicher Einsatz ist beispielgebend. Nicht nur in der praktischen Opferarbeit vor Ort, auch auf Landes- und Bundesebene ist sein Rat gefragt und gern gesehen. Bilder: Malte Kühl, Fotograf